Geld aus der Steckdose!
Bitcoin Mining

Unser NADON XP-1000 ® ist der zurzeit effektivste Miner.
Das Gerät leistet 53 Terrahash/Sekunde (TH/s). Durch den Erwerb eines Miners, den wir in unserer Bitcoin Farm in Estland betreiben, erhalten Sie Zugang zu einer der günstigsten Stromquellen dieser Welt. Die Rendite liegt aktuell bei 45 Prozent (Höchststand waren 95% in 2018).

Einmalige Investition

Sie erwerben einen Miner.
Wir kümmern uns um den Rest.

Jetzt profitieren

Sofort nach dem Ihre Hardware konfiguriert wurde beginnt das Mining. Die Fortschritte sehen Sie jeden Tag in Ihrem Wallet.

Münzen wechseln

Der Wert von Münzen ändert sich täglich. Wenn Sie wollen, tauschen wir Ihre Krypto-Münzen in jede andere konvertierbare Währung.

DATACENTER

Um die Mining-Hashrate zum bestmöglichen Preis zu beziehen,
sind wir eine Partnerschaft mit der größten Kryptowährung-Mining-Farm in Estland eingegangen.

Datacenter in Estland

Bitcoin Mining (Datacenter) in Estland

  • Fläche:    7.000 qm
  • Rechner: 8.000
  • Versiertes Team
Bitcoin Miner Technische Daten

Bitcoin Mining Details

  • Hash Rate: 53 TH/s
  • Bitcoin Difficulty: 9064159826491.41
  • BTC Coins: 0.40909959 p.a.
  • Software mit SHA-256 und x-11 Algorithmus, Kryptologische Hashfunktionen und "Proof of Work" Berechnungen
Aktuelle BTC Zahlen

Bitcoin Mining Zahlen

  • Maximal können 21 Mio. Bitcoins existieren!
  • Stand 17.06.2019:
  • Marktkapital = $163.077.000.000
  • BTC-Anzahl = 17.765.237
Standort in Estland

DER IDEALE STANDORT

Liegt in Estland

Der zu wählende Standort sollte in Ländern liegen, welche sich diesen Technologien gegenüber aufgeschlossen zeigen. Naheliegend wären Standorte in der Schweiz, wobei diese in aller Regel aufgrund zu hoher Energiekosten ausfallen. CPICoin empfiehlt einen Standort in einem neutralen Land mit günstigen Energiebezugskosten. Hier eignen sich insbesondere Island, die Innere Mongolei (VR China) und Estland in herausragender Weise. In allen Ländern finden wir (nahezu) stabile politische Verhältnisse, Offenheit gegenüber Blockchain-Technologien und günstige Energie-Kapazitäten im Überfluss.

Eigenes Unternehmen

Unsere Entscheidung ist aufgrund der räumlichen Nähe und einer garantierten Netzverfügbarkeit von 99,98 % auf Estland gefallen. Standortkapazitäten und ausreichende Erweiterungspotentiale stehen zur Verfügung.

BITCOIN BLOCKCHAIN

Grundlage aller heute exisitierenden Bitcoins ist die Blockchain.

Die Blockchain (Blockkette) ist eine beständig erweiterbare Liste von Datensätzen die mithilfe kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind. Jeder Block enthält einen kryptographisch sicheren Hash (Streuwert) des vorhergehenden Blocks, einen Zeitstempel und die Transaktionsdaten.

Bitcoin ist das weltweit führende digitale Zahlungsmittel (Kryptowährung) auf Basis eines dezentral organisierten Buchungssystems. Es ist kein zentrales Clearing der Geldbewegungen notwendig (im Gegensatz zum klassischen Banksystem).

Eigentumsnachweise an Bitcoin werden in persönlichen digitalen Brieftaschen (Wallets) gespeichert. Der Bitcoin Kurs im Verhältnis zu den gesetzlichen Zahlungsmitteln folgt dem Grundsatz der Preisbildung an der Börse.

Das Bitcoin-Zahlungssystem wurde von dem unter Pseudonym auftretenden Satoshi Nakamoto erfunden, der es im November 2008 in einem Dokument beschrieb und im Januar 2009 eine Open-Source-Referenzsoftware dazu veröffentlichte.

Bitcoin-Einheiten werden durch die Lösung kryptographischer Aufgaben, das sogenannte Mining (Schürfen), geschaffen.

Kryptowährungen haben gezeigt, dass sie mehr sind als eine kurzlebige technische Spielerei. Nicht zuletzt seit dem sprunghaften Anstieg ihres Wertes im Jahr 2017 ist die Marke Bitcoin weithin bekannt.

Ein Wettbewerb der Währungen wird realistischer.

Eine Zentralbank, die staatliches Giralgeld (Bargeld und Einlagen der Banken bei der Zentralbank) ausgibt und die Geldschöpfung durch Geschäftsbanken (Bankeinlagen) beeinflusst, konkurriert jetzt mit privat und unabhängig ausgegebenen Kryptowährungen. Dies steht im Gegensatz zum dezentralisierten Zahlungs- und Buchführungssystem privater Kryptowährungen, das erstmals mit dem Bitcoin-Protokoll erfolgreich eingeführt wurde.

Private Kryptowährungen ermöglichen unmittelbare digitale Werttransfers von Teilnehmer zu Teilnehmer (peer-to-peer) auf Basis der Distributed-Ledger-Technologie. Die Hauptgründe für das Wachstum privater Kryptowährungen waren bisher Leidenschaft für Technik, Vermeidung von Bankzahlungssystemen (Gebühren, Geschwindigkeit, Überwachung) und Finanzspekulation.

Weite Verbreitung und Akzeptanz hängen allerdings entscheidend von einer leichten und sicheren technischen Handhabung, von Legalität und Rechtssicherheit sowie von einem vorhersehbaren Wert ab – und natürlich von der Attraktivität im Vergleich zur staatlichen Währung.

Wie hoch ist mein aktueller Ertrag?

Brutto Jahresgewinn (US-Dollar): $2,716.69

Jumper

Sie sind nur wenige Minuten davon entfernt, eigenes Geld zu verdienen!

ALTERNATIVE ANLAGEFORM

Bitcoins als alternative Anlageform.

Das steigende Interesse von Investoren und Anlegern trifft auf ein begrenztes Angebot, weil die Bitcoin-Geldmenge limitiert ist und es Zeit braucht, neue Münzen zu schürfen (minen).

Bitcoins wurden im Jahr 2009 von Privathand geschaffen und werden von keiner Regierung auf irgendeine Weise kontrolliert. Unter staatlicher Kontrolle steht aber das Gegenstück - die Fiatwährung.

Eine Fiatwährung ist ganz einfach ein per Regierungsbeschluss festgelegtes Zahlungsmittel, wie z.B. Dollar, Euro, Pfund oder Franken. Wenn die Regierung anordnet, dass eine bestimmte Sache Geld ist und als Zahlungsmittel im Austausch gegen Waren, Dienstleistungen und Schulden akzeptiert werden muss, dann ist diese Sache eine Fiatwährung. Offenkundig sind alle heutigen Landeswährungen Fiatwährungen.

Fiat-Währungen verlieren nicht nur im Laufe der Zeit chronisch ihre Kaufkraft, sie sind auch immer dem Risiko ausgesetzt, ein vorzeitiges Ende zu nehmen.

Der Bitcoin ist das Gegenteil einer Fiatwährung.

Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung kommt es zu einer zunehmend engeren Verflechtung der Finanzmärkte. So sind in Zeiten unsicherer ökonomischer und politischer Entwicklungen deutliche negative Reaktionen von Kursen und Renditen zu beobachten. In Verbindung mit der schier nicht enden wollenden Expansion des Geldangebots im Rahmen der zentralbankgesteuerten Geldpolitik und der anhaltenden Niedrigzinsen, generieren auch Aktien oder Anleihen kaum noch nennenswerte Verzinsungen.

Durch die weltweit niedrigen Leitzinsen sucht der Anleger nach alternativen Investments, die ihm eine annehmbare Verzinsung zuteil werden lässt. Dabei rücken seit einiger Zeit auch zunehmend die Bitcoins in den Fokus. Aufgrund der kontinuierlichen Wertsteigerung stellt die Kryptowährung eine Alternative zu den klassischen Wertanlagen wie Wertpapieren, Immobilien oder Rohstoffen dar.

Im Vergleich dazu trumpfen digitale Währungen außerdem in unsicheren politischen Zeiten, sei es durch Finanz- und Wirtschaftskrisen, oder auch den Brexit, aufgrund ihrer Unabhängigkeit auf.

Die Bitcoins haben grundsätzlich das Potenzial, als sicherer Hafen eingeordnet zu werden.